Morton Neurom bei Läufer

Warum dieser Artikel zum Morton Neurom?

Vor etwa über einem Jahr bemerkte ich das erste Mal diesen Schmerz zwischen den dritten und vierten Zeh beim Laufen und nach dem Laufen. Ein fieser, stechender Schmerz, der bis in die Spitze der Zehen sticht.

Und was nun fragte ich mich, wie bereits schon beim Läuferknie?

Zunächst setzte ich das eine oder andere Training aus Stichwort: Überlastung. Allerdings brachte das nichts! Sobald ich das Training wieder begonnen und angezogen habe kam der Schmerz wieder.

Dann probierte ich es mit massieren der Füße (jeden Abend). Auch damit bin ich nicht wirklich Glücklich geworden. Der Schmerz kam immer und immer wieder ab Kilometer 5 – 6 beim Laufen.

Zum Orthopäden wollte ich damit nicht und fragte Doktor Google. Schnell stieß ich auf das Problem Morton Neurom – Mortonsche Neuralgie, Morton Neuralgie oder Morton Syndrom. Das Morton Neurom kommt zu 80% eher bei Frauen vor, durch das Tragen von zu engem Schuhwerk ala High Heels.

Dadurch, dass die Zehen so eng beieinander stehen, tritt man unweigerlich bei jedem Schritt auf die Nervenbahn. Nach einer Weile kann der Nerv auch merklich anschwellen.

Zunächst fand ich nur die Lösung den Nerv mittels OP tot zu legen. Was für mich nicht weiter tragisch wäre, wer braucht schon Gefühl in dem Zeh der per Schmerzen nervt. Hätte noch eine Vorteil wenn man morgens gegen den Bettpfosten rammelt. Allerdings fällt man da mindestens 6-8 Wochen eher länger aus, was das Laufen betrifft. Das ist dann nicht wirklich eine Option für mich.

So recherchierte ich weiter und bin auf eine für mich passable Lösung gekommen. Dadurch, dass die Zehen von der Anatomie schief stehen und der Nerv nicht wirklich viel Platz hat, braucht der Nerv halt mehr Platz. Wenn der Nerv zwischen den Zehen mehr Platz hat und somit beim Aufsetzen bzw. Abrollen mehr Platz hat dürfte man diesen beim Laufen nicht mehr einquetschen. So meine Theorie zum Morton Neurom bei Läufer.

Wie ich meinen Morton Neurom in den Griff bekommen habt, lest ihr unter dem Punkt: Mein Tipp Morton Neurom bei Läufer lindern.

Morton Neurom Vorfuß Läufer
Morton Neurom bei Läufer – Vorfußlauf

Symptome

Sie leiden seit Wochen unter Schmerzen im Fuß. Anfangs traten diese Beschwerden nur während des Lauftrainings auf. Der Schmerz brannte im Vorfuß und Sie hatten das Gefühl eines Fremdkörpers in Ihrem Schuh. Die Beschwerden verschwanden nach dem Training wieder. Mittlerweile plagen Sie jedoch diese Schmerzen vermehrt im Alltag. Als sich zusätzlich zwischen den Zehen ein Taubheitsgefühl einstellte, konsultierten Sie einen Arzt.

Differentialdiagnose und Abklärung

Es gibt unterschiedliche Gründe für die Schmerzen im Fuß eines Läufers. Beispielsweise kann es sich um Fußfehlformen, eine Überlastung, Durchblutungsstörungen, Ermüdungsbrüche, Nervenläsionen, Entzündungen oder um Arthrose handeln. Während der Untersuchung stellte der Arzt den Schmerzpunkt der Fußsohle fest. Auf dem Röntgenbild Ihres Fußes gab es keine Auffälligkeiten. Dennoch möchte der Arzt Klarheit durch eine MRI-Untersuchung, da er einen Verdacht hat. Durch diese Untersuchung steht dann die Diagnose „Morton Neurom“ fest.

Diagnose

Ein Diagnose Morton Neurom bedeutet, dass wiederholte mechanische Bewegungen den für die Sensibilität verantwortlichen Nerv im Vorfuß schädigen. Somit entsteht eine Schwellung und Entzündung, die im weiteren Verlauf eine Vernarbung des Nervs verursacht. Dadurch bleiben die Schmerzen nach dem Lauftraining bestehen.

Ursache

Es gibt Faktoren wie zu enge Schuhe oder ein Spreizfuß mit Abflachung des Fußquergewölbes, die ein Risiko darstellen. Beide üben einen hohen Druck auf die Nervenstränge aus und begünstigen wiederkehrende Entzündungen zwischen dem Mittelfußknochen und den Bändern. Diese Entzündung entsteht häufig zwischen dem dritten und vierten Zeh. Sie ist der Grund für den Schmerz und das Taubheitsgefühl.

Therapie

Zunächst wird die Ursache beseitigt: Spezielle Schuheinlagen korrigieren einen Spreizfuß. Dadurch vermindert sich der mechanische Druck auf den Nerv. Um dem Vorfuß mehr Platz zu gewähren, hilft die Wahl eines anderes Laufschuh-Modells. Allerdings reichen diese Maßnahmen nicht aus. Um den Nerv zu beruhigen und die chronische Entzündung zu beenden, helfen Kortisoninjektionen. In den meisten Fällen klingen die Beschwerden erfolgreich ab.

Allerdings kommt es in wenigen Fällen zu erneuten Beschwerden. In diesem Fall ist es sinnvoll, über eine chirurgische Entfernung des vernarbten Nervs nachzudenken. Das Taubheitsgefühl zwischen Zehen lässt sich allerdings nicht beheben. Die einzelnen Zehen bleiben beweglich, da es sich um einen Hautnerv handelt. Er hat keine motorischen Fasern. Nach erfolgreicher Operation entlastet für 3 bis 4 Wochen ein Spezialschuh den Vorfuß.

Ohrenstöpsel bei Morton Neurom können die Schmerzen Lindern
Ohrstöpsel bei Morton Neurom können die Schmerzen lindern

Mein Tipp: Morton Neurom bei Läufer lindern

Glaub es, oder auch nicht! Mein Geheimtipp ist der Ohrstöpsel. Ja ein stink normaler Ohrstöpsel! Den stecke ich mir zwischen dem 3 und 4 Zeh. Das praktiziere ich nun gut 4 Monate und merke so gut wie gar nichts mehr beim Laufen. Absolviere so meine Trainingseinheiten auch 20 km und mehr – das OHNE Schmerzen.

Ohrstöpsel bei Morton Neurom, wer hätte das gedacht 😀

Ohrstöpsel erhältst du hier auf amazon oder in deinem Drogeriefachmarkt Vorort.

Vielleicht ist es nicht für jeden was aber ein Versuch ist es Wert.

Michael Sockel
Über Michael Sockel 45 Artikel
Seit Sommer 2012 bin ich dem Laufen verfallen. In den Jahren gab es einige Halbmarathon, Hindernisläufe, 10er usw. und mittlerweile geht es auch in Richtung Triathlon. Längste Distanz beim Triathlon Olympische Distanz, längster Lauf Hermannslauf von Detmold nach Bielefeld. Bisher zurückgelegte Kilometer 6248 (Stand April 2016).

10 Kommentare zu Morton Neurom bei Läufer

  1. Hallo,

    ich habe mich gerade entschieden mich operieren zu lassen und kann es kaum glauben. Das muss ich ausprobieren. Musste erst lachen. Wirkt dass immer noch.

      • Ich bin in meinem Leben soviel gelaufen und hatte in den letzten Jahren immer Probleme mit den Fuss und sollte immer operiert werden und habe es immer so hinbekommen. Aber nach Skiurlaub fing es wieder an obwohl ich null gelaufen bin. Dann Sturz und Zerrung Oberschenkel und deswegen zwei Wochen Laufverbot. Und dann unfassbar. Der Fuss tat trotz fehlender Belastung mehr weh als je zuvor. Ich kann null laufen. Immer wieder stechen trotz spritzen. Jetzt plane ich op. Wie genau setzt du denn die Ohrstöpsel. Ich werde es morgen ausprobieren als letzten Weg. Vielleicht ist es auch kein Morton aber Verdacht ist da und MRT sieht danach aus. Halt Fuss durchgelaufen. Danke dir schon mal. Ich bin total traurig. Bin früher 6 mal die Woche gelaufen und jetzt laufe ich nur noch in Trainingsgruppen aus Spass so vier mal die Woche. Wenn ich je wieder laufen kann.Viele Grüße Heike Mohn

  2. Hallo! Sehr spannend, habe auch schon die Ohrenstöpsel zwischen meinen Zehen. Wie trägst du sie? Wo tust du das breitere Stück hin? Wie oft hast du sie außerhalb vom laufen getragen. Ich habe Schmerzen ab km6 und wenn ich von der Arbeit komme und ohne Schuhe laufe. In meinem normalen Schuhen ist das kein Problem. Es ist erst aufgetreten nachdem ich einen neuen Schuh gelaufen bin & es war das gleiche Modell wie vorher nur das Neuere. Habe dann festgestellt das der neue Schuh gute 1cm größer ist. Zum Glück wurde er zurückgenommen. Ich hoffe es geht wieder von alleine weg. Meinen Halbmarathon kann ich jetzt vergessen. LG & Danke für den Tipp

  3. Man kann es fast nicht glauben. Aber das hat bei tatsächlich funktioniert. Und zwar sofort. Keine Beschwerden mehr. Stand wirklich schon kurz vor Op. Nicht mehr nötig. Genialer Tip. Ich bin begeistert. Vielen Dank dafür!

  4. Hallo Michael, bei mir sieht es ganz nach dem Morton aus. Sag, halten die Ohrenstöpsel wirklich gut in Training ohne Verrutschen. Ist das bei dir durch diese Entlastung wieder ausgeheilt oder hast du noch Beschwerden. lg Ute

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*